Geschichte der Löschgruppe Appeldorn

 

Im Jahre 1926 kurz nach dem I. Weltkrieg trafen sich beherzte Männer der Gemeinde Appeldorn und gründeten die Freiwillige Feuerwehr. Drei dieser Männer sind noch aktive Feuerwehrleute es sind Brandmeister Wilhelm Scholten, Oberfeuerwehrmann Heinrich Peters und Oberfeuerwehrmann Jakob Schleuter.
Als Brandmeister fungierte damals Wilhelm Berendonk sein Nachfolger war Josef Bienemann, der sein Amt aber schon bald Krankheitsbedingt niederlegen musste. An seine Stelle trat damals Brandmeister Wilhelm Scholten.
Viel mühselige Arbeit war zu leisten. An Geräten war nur wenig vorhanden, die Ausrüstung war mangelhaft, eine Handspritze und etwas Schlauchmaterial war alles was sie hatten.
Nach und nach wurde alles Erforderliche angeschafft und kurz vor dem II. Weltkrieg war die Wehr vollständig ausgerüstet sogar Motorresiert. Die ganze Ausrüstung einschließlich Motorspritze und Wagen gingen in den letzten Tagen des Krieges verloren, als die Front mit all ihrem Schrecken über unsere Heimat hinweg zog.
Nach dem Krieg setzte dann die Arbeit wieder ein. Die Wehr stand buchstäblich vor dem Nichts, sogar die alte Handspritze war zerschlagen.
Einen Mannschaftswagen (amerikanischer Jeep) wurde angeschafft. Einen einachsigen Anhänger, eine Motorspritze, Schläuche, Geräte und Uniformen sind beschafft worden. Jüngere Kameraden haben einen Tambourcorps gebildet. Sie hatten es geschafft sie waren wieder eine Wehr. Das sie es geschafft hatten verdankten sie nicht nur zuletzt ihrem Brandmeister Wilhelm Scholten.